20.10.2020

Warnstreik am 21. Oktober 2020 bei der Stadtverwaltung Remscheid einschl. Eigenbetriebe

Im Rahmen einer ganztägigen Warnstreikaktion am 21.10.2020 werden an den Betriebsgebäuden der Technischen Betriebe an der Nordstr. 48 und an der Lenneper Str. 63 von 06:00 bis 09:00 Uhr Mahnwachen eingerichtet.

 

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Mitglieder,

die Einkommensrunde 2020 für die Beschäftigten von Bund und Kommunen ist am 19./20. September 2020 fortgesetzt worden. Die Arbeitgeber halten unsere berechtigten Forderungen weiterhin für unverhältnismäßig! Die Systemrelevanz der Beschäftigten im öffentlichen Dienst ist für sie offenbar bei der Bezahlung zu Ende! Wir machen Druck zur nächsten Verhandlungsrunde am 22./23. Oktober 2020!

Wir fordern:

 

  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 4,8 Prozent, mindestens 150 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten
  • Erhöhung der Ausbildungs- und Praktikantenentgelte um 100 Euro

 

Wertschätzung sieht anders aus!

Zeigen wir den Arbeitgebern, was wir von ihrer Blockade halten! Nichts!

 

Zur Unterstützung unserer Forderungen rufen wir alle Beschäftigten zu einem ganztägigen Warnstreik auf! Im Rahmen einer ganztägigen Warnstreikaktion am 21.10.2020 werden an den Betriebsgebäuden der Technischen Betriebe an der Nordstr. 48 und an der Lenneper Str. 63 von 06:00 bis 09:00 Uhr Mahnwachen eingerichtet.

(Streikausweise werden an beiden Stellenausgegeben und abgezeichnet!)

 

Weiterhin wollen wir:

 

  • Angleichung der Arbeitszeit Ost an West im kommunalen Bereich
  • Einrichtung eines „Verhandlungstisches Pflege" zur Verbesserung der Arbeits- und Entgeltbedingungen im Pflegebereich
  • Verlängerung und Verbesserung des Tarifvertrags zur Gewährung von Altersteilzeit
  • Der öffentliche Dienst braucht Entlastung. Das gilt nicht erst seit der Corona-Krise. Deshalb fordern wir zusätzliche freie Tage für den öffentlichen Dienst.
  • Eine verbindliche Zusage zur Übernahme der Azubis
  • Nahverkehrsticket für alle Azubis
  • Einbeziehung der praxisintegrierten Dualstudiengänge in den TVSöD
  • Zeitgleiche und systemgerechte Übertragung des Volumens auf den Bereich der Bundesbeamten
  • Reduzierung der 41-Stunden-Woche im Bereich der Bundesbeamten

 

Bitte beachtet stets den Corona-Abstand von mindestens 1,5 m und tragt einen Mund-Nase-Schutz. Danke!

 

Betroffen sind folgende Tarif-Bereiche: TVöD, TV-BA, Tarifverträge für die Träger der Deutschen Rentenversicherung, Tarifverträge für die Träger der DGUV, Tarifverträge der Bundesbank, TVFleischuntersuchung, TV-V, TV-AVH, die Auszubildenden und Praktikanten nach dem TVAöD (BBiG und Pflege) und TVPöD sowie Studierende in ausbildungsintegrierten dualen  Studiengängen (TVSöD) und aus den anderen aufgezählten Tarifbereichen. Die betroffenen Bundesbeamten rufen wir auf, unsere Forderungen in ihrer Freizeit zu unterstützen!

 

Nach oben
Kontakt / Geschäftsstelle

komba remscheid
Vorsitzender: Torsten Helbig
Postfach 10 05 18
42805 Remscheid

Tel.: +49 (0) 21 91 / 16-21 02
Fax.: +49 (0) 21 91 / 16-1 21 02
Mail: vorstand(at)komba-remscheid.de
Web : www.komba-remscheid.de

Nach oben
Kontakt Jugend

komba jugend remscheid
Vorsitzende: Isabell Markus
Postfach 10 05 21
42805 Remscheid

Tel.: +49 (0) 21 91 / 16-30 02
Fax.: +49 (0) 21 91 / 16-1 30 02
Mail: jugend(at)komba-remscheid.de
Web : jugend.komba-remscheid.de

Nach oben
Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft in der komba gewerkschaft

Nach oben