30.05.2015 / komba gewerkschaft nrw

Sozial- und Erziehungsdienst: Verhandlungen werden wieder aufgenommen

Kampagnenlogo SuE 2015 komba nrw

Es wird wieder verhandelt. Die Streiks zeigen Wirkung, die Arbeitgebervereinigung kehrt an den Verhandlungstisch zurück. Am Dienstag, 2. Juni, nehmen Arbeitgeber und Gewerkschaften, darunter Vertreter der komba gewerkschaft nrw, die Verhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst in Berlin wieder auf. Die Vollstreiks gehen dennoch in der vierten Woche weiter.

Köln, 29.05.2015. Die vierte Woche Vollstreik in Nordrhein-Westfalen kommt. Die Streikmotivation der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst ist weiter hoch, denn noch ist nichts erreicht. Noch liegt kein annehmbares Angebot seitens der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) vor. Trotzdem ist klar: Es muss jetzt weiter verhandelt werden.

„Gemeinsam wieder am Verhandlungstisch Platz zu nehmen, ist richtig und wichtig. Wir gehen von sehr intensiven Gesprächen aus und schließen ein Ergebnis nicht aus. Wir wollen den Abschluss. Sicher ist aber auch, wir wollen ihn nicht zu jedem Preis“, sagt Andreas Hemsing, stellvertretender Landesvorsitzender der komba gewerkschaft nrw und dbb Verhandlungsführer. Dennoch dürfe, laut Hemsing, nicht aus dem Blick verloren werden, dass das von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände am Donnerstag vorgelegte Angebot, inhaltlich nicht von den bereits bekannten Vorschlägen aus den geführten fünf Verhandlungsrunden abweiche. Nur die Wortwahl sei eine andere, statt Vorschlag habe die VKA die Vorlage nun Angebot genannt. Deshalb gehen die Streiks in der vierten Woche erst einmal weiter.

Die Mehrheit der Beschäftigten wird in dem vorgelegten Angebot allerdings nicht berücksich­tigt. Es geht jedoch nicht darum, bestimmten Berufsgruppen mehr zu erkämpfen. Es geht darum, den Berufsstand als Ganzes wertzuschätzen. Seit dem 11. Mai sind Erzieherinnen und Erzieher sowie Sozialarbeiter, Sozial- und Heilpädagogen sowie Beschäftigte in Werkstätten für behinderte Menschen im Ausstand. Ihre Forderungen sind unter anderem mehr Wertschätzung, eine Höhergruppierung aufgrund gestiegener Anforderungen im Beruf, verbesserte Arbeitsbedingungen und eine Ergänzung sowie Aktualisierung von Berufen und Berufsbezeichnungen.

Weitere Informationen auch im Flugblatt (dbb/komba) "Sozial- und Erziehungsdienst: Verhandlungen werden wieder aufgenommen" als pdf-Dokument zum Downloaden

Kontakt / Geschäftsstelle

komba remscheid
Vorsitzender: Torsten Helbig
Postfach 10 05 18
42805 Remscheid

Tel.: +49 (0) 21 91 / 16-33 61
Fax.: +49 (0) 21 91 / 16-1 33 61
Mail: vorstand(at)komba-remscheid.de
Web : www.komba-remscheid.de

Kontakt Jugend

komba jugend remscheid
Isabell Markus
c/o Stadt Remscheid
Elberfelder Straße 36
42853 Remscheid

Tel.: +49 (0) 21 91 / 16-30 02
Fax.: +49 (0) 21 91 / 16-1 30 02
Mail: jugend(at)komba-remscheid.de
Web : jugend.komba-remscheid.de

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft in der komba gewerkschaft