06.10.2017 / komba gewerkschaft nrw

KiBiz: Veranstaltungsreihe endet in Dortmund

Teilnehmerinnen der vierten Veranstaltung in Dortmund. © Regionalgeschäftsstelle Westliches Westfalen/Christian Stemke
Teilnehmerinnen der vierten Veranstaltung in Dortmund. © Regionalgeschäftsstelle Westliches Westfalen/Christian Stemke

Im Ruhrgebiet diskutierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der vierten und vorerst letzten Infoveranstaltung zum Kinderbildungsgesetz am Donnerstag (5. Oktober) vor allem über Wertschätzung.

Es gibt zahlreiche Komponenten, die eine gute Arbeit ausmachen. Eine davon ist Wertschätzung. Mehr davon, so zeigten die Diskussionen in Dortmund, wünscht sich das pädagogische Fachpersonal von ihren Arbeitgebern, den Eltern und der Gesellschaft im Allgemeinen. Hinzu kommt der Wunsch nach einer größeren Rückendeckung durch die Einrichtungsleitung.

Durchaus selbstkritisch reflektierten die Teilnehmenden dabei auch, dass sie mehr Wertschätzung für ihre eigenen Belange entwickeln und sich im Berufsalltag noch stärker für bessere Rahmenbedingungen einsetzen wollen. „Bislang machen die Beschäftigten mit großem Einsatz immer alles möglich. Ihnen allein ist es zu verdanken, dass das System noch nicht kollabiert ist, aber so kann es nicht weiter gehen“, unterstrich Sandra van Heemskerk, stellvertretende Landesvorsitzende, die Forderung nach mehr Wertschätzung.

Neben diesem Themenkomplex tauschten sie sich zudem über die mangelhafte Finanzierung, die nach Ansicht der Teilnehmenden nicht mal die personelle Besetzung im Normalfall decke, aus. Weitere Gesprächsfelder waren flexible Öffnungszeiten, die räumliche Ausstattung der Kitas, die ihrer Meinung nach gesetzlich neu geregelt und den aktuellen Anforderungen angepasst werden sollte, sowie eine verbesserte Qualität der Ausbildung.

„Jede der vier Veranstaltungen brachte neue Aspekte und spannende Gespräche, die wir auf dem Weg zum neuen Kinderbildungsgesetz definitiv mit in die Diskussion einbringen“, sagte van Heemskerk zum Abschluss der Reihe. Zudem dankte sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltungen für den positiven, konstruktiven Austausch und den ausrichtenden Orts- und Kreisverbänden für die gute Organisation.

Die komba gewerkschaft nrw beteiligt sich über die örtlichen Veranstaltungen hinaus aktiv in diversen Gremien und in Gesprächen mit der Politik an den Plänen zur KiBiz-Ausgestaltung.

 

 

 


Kontakt / Geschäftsstelle

komba remscheid
Vorsitzender: Josef Köster
c/o Stadt Remscheid
Auf dem Knapp 23
42855 Remscheid

Tel.: +49 (0) 21 91 / 16-23 74
Fax.: +49 (0) 21 91 / 16-1 23 74
Mail: vorstand(at)komba-remscheid.de
Web : www.komba-remscheid.de

Kontakt Jugend

komba jugend remscheid
Joana Woodage
c/o Stadt Remscheid
Hindenburgstraße 52-58
42855 Remscheid

Tel.: +49 (0) 21 91 / 16-36 69
Fax.: +49 (0) 21 91 / 16-1 36 69
Mail: jugend(at)komba-remscheid.de
Web : jugend.komba-remscheid.de